Referenzen

Faißt Matthias
Hufschmied
"Mit ganzem Service rundum zufrieden!"
 

Summen- und Konditionsdifferenzdeckung

Oft besteht bereits eine Betriebshaftpflichtversicherung für Ihre Tätigkeit als Hufschmied, die aber geringere Versicherungssummen oder auch weniger Deckungserweiterungen (Konditionen) bietet.

Der neue Vertrag wird in aller Regel erst zum Ablauf der bestehenden Versicherung abgeschlossen und wirksam. Ansonsten läge eine Doppelversicherung vor und es würde dadurch auch zu einer doppelten Prämienbelastung kommen.

Um dies zu vermeiden und um Ihnen trotzdem rasch den verbesserten Versicherungsschutz zu bieten, werden Summen- und Konditionsdifferenzdeckungen angeboten.

 

So werden Schäden, die von der bestehenden Versicherung abgedeckt sind, bis zum Vertragsende über diese Versicherung reguliert.  
  Tritt aber ein Schaden auf, der nur oder zumindest stellenweise nur über die neue Betriebshaftpflichtversicherung versichert ist, übernimmt die neue Versicherung den Schaden – obwohl der wirkliche Vertragsbeginn erst in der Zukunft liegt. Sie übernimmt also die Differenz des neuen zum alten Vertrag.

 

 

Ihr Vorteil:

Die Summen- und Konditionsdifferenzdeckung ist in unserem Deckungskonzept für Hufschmiede  

beitragsfrei für die Dauer von 10 Monaten!

 

 

Beispiel:

In unserem Sonderkonzept für Hufschmiede sind Schäden an den Pferden durch die Bearbeitung der Hufe mitversichert. Ohne Selbstbeteiligung und bis zur Versicherungssumme.
Im bestehenden Vertrag des Hufschmied wird eine Selbstbeteiligung von 250 Euro für derartige Schäden fällig und es werden Schäden auch nur bis 50.000 Euro übernommen.

Der Hufschmied kann erst zum Jahresende wechseln, hat sich aber bereits im Mai für unser Sonderkonzept entschieden und den Antrag mit der Summen- und Konditionsdifferenzdeckung gestellt. Im November passiert es: Der Hufschmied macht einen Fehler, das behandelte Sportpferd verstirbt an den Folgen. Der Besitzer verlangt berechtigter Weise 100.000 Euro Schadenersatz.

Der alte Versicherer leistet die maximalen 50.000 Euro abzüglich der Selbstbeteiligung von 250 Euro. Der Hufschmied müsste also noch 50.750 Euro Schadenersatz aus der eigenen Tasche zahlen. Da er aber über die Summen- und Konditionsdifferenzdeckung bereits von unserem Deckungskonzept profitiert und dort keine Selbstbeteiligung anfällt und auch Bearbeitungsschäden an den Pferden bis zur Versicherungssumme (3, 5, oder 10 Mio Euro) versichert sind, übernimmt das Sonderkonzept den restlichen Schadenersatz in Höhe von 50.750 Euro. Und das ohne Mehrbeitrag!

Wir im Netz